taz, 14.3.2008: Weniger Bücher im Bötzowkiez

Nach Bürgerprotesten wird die Kurt-Tucholsky-Bibliothek in Prenzlauer Berg wiedereröffnet. Die Pankower Bezirksverordnetenversammlung beschloss am Mittwoch, die Ende 2007 aus Sparzwängen geschlossene Bibliothek in der Esmarchstraße weiterbetreiben zu lassen, wie ein Sprecher des Bezirksamtes mitteilte. Demzufolge soll die Einrichtung vom Verein Pro Kiez Bötzowviertel e. V. betrieben werden und voraussichtlich ab April wieder Medien verleihen. Beabsichtigt ist, dem Verein die Ausleihe von 29.000 Büchern, CDs und DVDs durch 30 ehrenamtlich arbeitende Bibliotheksfreunde zu übertragen. Rechtlicher Träger und Besitzer der Einrichtung bleibt demnach das Bezirksamt, das auch die Betriebskosten und künftige Anschaffungen trägt. „Das ist reine Notwehr“, sagte Pro-Kiez-Vorstandsmitglied Klaus Lemmnitz .

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s