Tagesspiegel, 19. September 2008: Senat hilft Kiezbüchereien

Im Dezember stand die Kurt-Tucholsky-Bibliothek nach Sparmaßnahmen des Senats kurz vor dem Aus. Durch engagierte Bürger konnte sie ehrenamtlich weiter betrieben werden. Gegen dieses Engagement erhaben jetzt jedoch Datenschützer Einspruch.

Der Senat will ehrenamtlich betriebenen Bibliotheken auch weiterhin den Zugang zum Verbund der öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB) ermöglichen. Die Landesregierung reagiert damit auf den Beschluss der Bibliotheksleiter der zwölf Bezirke, diese Einrichtungen aus dem System auszuschließen. Durch den Verbund können Nutzer ihre Bücher verlängern, Medien reservieren oder einen Überblick über die 2,7 Millionen Titel in den Berliner Bibliotheken bekommen.

Weiter hier!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s