Offener Brief: Bibliotheksfinanzierung durch Bibliotheksgesetz sichern

PRO KIEZ BÖTZOWVIERTEL
Dienstag, 2. Juni 2009

Der Regierende Bürgermeister von Berlin und
Rat der Bürgermeister via Fax 90262327
– Senatskanzlei –
Jüdenstr. 1
10178 Berlin

in Kopie via email an
Frau Gudrun Heute-Bluhm, Präsidentin des DBV, Straße des 17. Juni 114, 10623 Berlin und
Susanne Riedel, Vorsitzende des Berufsverbandes Information Bibliothek e.V.

Bibliotheksfinanzierung durch Bibliotheksgesetz sichern

Sehr geehrter Herr Regierender Bürgermeister, sehr geehrte Bürgermeisterinnen und
Bürgermeister der Bezirke,

wir sind ca. 50 Ehrenamtliche und Vereinsmitglieder, die seit einem Jahr die Kurt-Tucholsky-Bibliothek im Prenzlauer Berg für den Bezirk Pankow offen halten. Leider müssen wir befürchten, dass aufgrund der aktuellen Haushaltslage, des Spardrucks durch das Zuweisungssystem bei der Kulturfinanzierung und die RFID-Einführung wiederum Stadtteilbibliotheken geschlossen werden müssen.

Zur Zeit existieren von 200 Bibliotheken 1990 gerade noch 80. Weitere Schließungen bedeuten, dass unzählige Kinder den weiten Weg in die verbliebenen großen Einrichtungen nicht finden werden.

Wir möchten uns aber auch deutlich gegen alle Pläne aussprechen, Stadtteilbibliotheken der öffentlichen Hand in Form von sozialen Bücherstuben an private Träger, Vereine, Schulen oder Seniorenheime außerhalb des Verbundnetzes VÖBB zu übertragen. Dies liegt nicht im Interesse der Bürger, die das Verbundnetz und eine hochwertige Versorgung mit Literatur schätzen und nur aus der Not heraus Bibliotheken ehrenamtlich weiterführen.

Daher möchten wir die folgende Bitte an Sie richten:

  • Stoppen Sie die Abwärts- und Schließungsspirale und das jahrelange Einstellungsverbot und Übernahmeverbot von Auszubildenden in öffentlichen Bibliotheken!
  • Verabschieden Sie ein Bibliotheksgesetz, das die Bedeutung der öffentlichen Stadtteilbibliotheken für den Bürger verankert und die Finanzierung aller bezirklichen Stadtteilbibliotheken mit Personal und Medienetat sicherstellt.
  • Verabschieden Sie ein Bibliotheksgesetz, in dem Bildung und Bibliotheken als Pflichtaufgabe des Staates die Bedeutung zuerkannt wird, die diese im Informationszeitalter und im Prozess des lebenslangen Lernen haben.

Mit freundlichen Grüßen
Verein Pro Kiez Bötzowviertel e.V.

Kontakt:
vorstand@prokiez.de
http://www.prokiez.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Texte/Positionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s