Über Pro Kiez Bötzowviertel

Wir sind ein Bürgerverein, der sich für den Erhalt der Kurt-Tucholsky-Bibliothek in Berlin Prenzlauer Berg einsetzt. Die Bibliothek wurde gegen den Willen der Bürgerinnen und Bürger des Bötzowviertels aufgrund von Stelleneinsparungen Ende 2007 geschlossen.

Mit fast 5.000 Unterschriften, einer Besetzung der Bibliothek und vielen Kulturveranstaltungen drückten wir unseren Protest aus.  Nach einem halben Jahr Verhandlungen mit dem Bezirksamt konnten wir die Bibliothek am 28. Juni 2008 ehrenamtlich wiedereröffnen.

Zu unseren Zielen :

Die öffentlichen Bibliotheken und ihr Leistungsangebot sind konkurrenzlos. Vor allem die Stadtteilbibliotheken sind Orte der Vermittlung traditioneller Lesekultur und soziokultureller Treffpunkt der lokalen Gemeinschaft. Die Leseförderung hat dabei eine gesamtgesellschaftliche Bedeutung.

Für den modernen Nutzer ist der Zugriff auf den berlinweiten Medienbestand sowie eine modern ausgestattete Bibliothek mit Internet- und Rechercheplätzen im OPAC (Online Public Access Cataloge: Katalog des Bibliothekverbundes) unabdingbar. Diesen Anforderungen können Stadtteilbibliotheken nur als Teil der bezirklichen Stadtbibliothek gerecht werden. Deshalb sehen wir uns Ehrenamtliche als Statthalter der hauptamtlichen Bibliothekare, deren Arbeitsplätze und Wirkungsstätte wir erhalten wollen. Unser ehrenamtliches Engagement erwuchs aus eigener Initiative und hätte nicht vom Bezirk geschaffen werden können. Das gemeinsame Interesse an lebendigen Stadtteilbibliotheken und die Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Mitarbeitern liegt uns sehr am Herzen.

Wir wollen nicht Modell stehen für weitere Kürzungen und Bibliotheksschließungen. Zusammen mit den Hauptamtlichen wollen wir deshalb gegen die extreme Sparpolitik und die Konzentration auf wenige Standorte Widerstand leisten.